Sie sind hier:Startseite»Beiträge»Polizeimeldungen»Brandenburg an der Havel: 82-Jähriger wurde Opfer eines Enkeltricks

Brandenburg an der Havel: 82-Jähriger wurde Opfer eines Enkeltricks

Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen

Ein 82-jähre Brandenburger wurde am Dienstagabend (ca. 19:30 Uhr) Opfer eines Enkeltricks und übergab an einen unbekannten Täter mehrere Tausend Euro.

Am Dienstagvormittag erhielt der Rentner einen Anruf einer weiblichen Person, die sich als Ehefrau seines Enkels ausgab und dringend Bargeld in Höhe von 50.000 Euro benötige. Nachdem der Mann mehrere Tausend Euro von der Sparkasse abgehoben hatte, erkundigte sich erneut eine Dame telefonisch, ob er das Geld geholt hätte. Der 82-Jährige wurde nun misstrauisch und informierte seinen Enkel über die Geldforderungen der Frau. Dieser erschien wenig später in der Wohnung seines Großvaters und konnte nun mitverfolgen, wie per Telefon ein Übergabeort für das Bargeld vereinbart wurde. Nachdem dieses Gespräch beendet war, meldete sich erneut eine Frau bei dem Geschädigten und gab sich als Kriminalpolizistin aus. Sie berichtete, dass es sich bei der Geldforderung um einen Enkeltrick handelte und versicherte, dass die Kripo bereits an dem Fall dran sei. Um nun die mutmaßlichen Betrüger festnehmen zu können, riet die Unbekannte die vereinbarte Geldübergabe durchzuführen. Anschließend würde der Geschädigte von der Kriminalpolizei abgeholt und zur Wache verbracht werden, um eine Anzeige aufzunehmen.

Der Brandenburger begab sich daraufhin in die Brandenburger Innenstadt und übergab einem unbekannten Mann mehrere Tausend Bargeld. Als er wieder Zuhause war, wartete er vergeblich auf einen Anruf der angeblichen Kripobeamtin. Nachdem sich niemand mehr bei ihm meldete, fuhr er selbst zur Polizei und erstattete Anzeige. Erst jetzt wurde ihm bewusst, dass er offenbar Opfer eines Enkeltricks geworden und auf falsche Polizisten herein gefallen ist. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Der Mann, an den der Geschädigte das Geld übergeben hatte, beschreibt er wie folgt:

-          ca. 1,70 Meter groß

-          normale Statur

-          europäisches Aussehen

-          bekleidet mit einer Stoffmütze

-          sprach hochdeutsch

Die Polizei fragt nun: „Wem ist in der Innenstadt von Brandenburg gegen 19:30 Uhr eine männliche Person aufgefallen, auf den die Beschreibung passt? Gibt es Zeugen, die die Geldübergabe beobachtet haben?“

Hinweise richten Sie bitte telefonisch an die Polizeiinspektion Brandenburg unter 03381 560-0 an jede andere Polizeidienststelle.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal zur Vorsicht bei jeglichen Geldforderungen am Telefon. Lieber noch einmal bei anderen Angehörigen nachfragen, ob tatsächlich eine finanzielle Notlage besteht. Im Zweifelsfall immer die Polizei kontaktieren. Diese Arten von Betrügereien werden durch Täter immer wieder abgewandelt. Im aktuellen Fall spielen auch falsche Polizisten eine Rolle. Polizeibeamte setzen niemals betroffene Bürger als „Lockvögel“ für Übergaben oder Ähnliches ein, um solche Betrüger dingfest zu machen!

Weitere Informationen

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis

Nach erfolgreicher Eingabe wird Ihr Kommentar redaktionell geprüft und veröffentlicht.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei Havelstadt.de. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.

Ihre Werbung jetzt buchen:
 Tel. 0176 - 60 80 75 48
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
jetztbuchen
Anzeige

Aktuelle Veranstaltungen

Kein zukünftiges Event
Keine Ereignisse zum Anzeigen

Event melden

IMG 6624 kopie

Aktuell sind 433 Gäste und keine Mitglieder online

facebook link 
Sie sind bei Facebook?
Dann werden Sie Fan: Stadt Brandenburg