Sie sind hier:Startseite»Beiträge»Stadtnachrichten»Streik-Wahnsinn geht weiter

Streik-Wahnsinn geht weiter

Streik bei den VBBr Streik bei den VBBr Foto: Petig

Streiks im Nahverkehr und bei der Deutschen Bahn

Der Nahverkehrsstreik im Land Brandenburg werde auch in der kommenden Woche – der zweiten Streikwoche - fortgesetzt.

Infohotline der VBBr

> 03381/317522

Notfahrpläne der VBBr

> www.vbbr.de

„Dies hat die Streikleitung beschlossen, da es immer noch kein verhandelbares Angebot der Arbeitgeberseite gibt“, hat die Gewerkschaft „ver.di“ am Sonntag mitgeteilt. Es befinden sich zurzeit im Streik: die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, die Ostruppin-Prignitzer-Personennahverkehrsgesellschaft, die Barnimer Busgesellschaft, die Busverkehr Märkisch-Oderland GmbH, die Busverkehr Oder-Spree GmbH, die Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt/Oder, die Schöneiche-Rüdersdorfer Straßenbahn, die VIP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH, Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft, die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH, die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und die Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming.

„Zusätzlich zu den genannten Unternehmen werden ab Montag 4. Mai 2015 mit Betriebsbeginn der Cottbusverkehr, der Neißeverkehr, die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald mbH sowie DB Regio Bus Ost GmbH bestreikt“, heißt es von „ver.di“ weiter.

GDL: „Zugpersonal streikt für seine Grundrechte“

Brandenburger Hauptbahnhof Foto: PetigBrandenburger Hauptbahnhof Foto: Petig

Erneut zwingt die Deutsche Bahn die eigenen Lokomotivführer, Lokrangierführer und Zugbegleiter zum Arbeitskampf. „Das Spitzengespräch am 29. April 2015 ist, wie viele Verhandlungen zuvor, ergebnislos verlaufen. Die DB-Verhandlungsführer lehnen es nach wie vor ab, mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Tarifverträge zu schaffen, die für all ihre Mitglieder des Zugpersonals in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der DB gelten“, betont die Lokomotivführergewerkschaft (GDL) am Sonntag.

Weiter heißt es: „Sie betonen zwar unisono, über alles und jeden mit der GDL zu verhandeln, lehnen aber seit Monaten jegliche Festschreibung eindeutiger tariflicher Regelungen für die Mitglieder der GDL ab. Immer wieder verlangt die DB gleichlautende Tarifverträge, somit die Unterwerfung der GDL unter die Tarifregelungen der Eisenbahnverkehrsgewerkschaft (EVG) und tritt damit die grundgesetzlich geschützten Rechte der GDL-Mitglieder mit Füßen. Ganz offensichtlich wurde dies beim Versuch, die schlechteren Arbeitszeit- und Einkommensbedingungen der Lokrangierführer in die Tarifverträge der GDL zu diktieren. Damit beweist die DB eindeutig, dass in den Verhandlungen keinerlei Ergebnisse erzielt werden sollen. Vielmehr soll der Tarifabschluss bis zum Inkrafttreten des Tarifeinheitsgesetzes verschleppt werden.“

Aus der Sicht der Gewerkschaft „GDL“ keine andere Wahl, „als nach dem Ultima-Ratio-Prinzip erneut ihre Mitglieder zum Streik aufzurufen“.

Somit werden vom Montag (4. Mai 2015 um15 Uhr) im DB-Güterverkehr und am Dienstagmorgen um 2 Uhr im DB-Personenverkehr die Arbeit niedergelegt.

„Das Zugpersonal im Güter- und Personenverkehr beendet die Streiks am Sonntag, den 10. Mai 2015 um 9 Uhr“, betont die GDL.

Letzte Änderung am Sonntag, 03 Mai 2015 19:14

Weitere Informationen

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis

Nach erfolgreicher Eingabe wird Ihr Kommentar redaktionell geprüft und veröffentlicht.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei Havelstadt.de. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.

Ihre Werbung jetzt buchen:
 Tel. 0176 - 60 80 75 48
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
jetztbuchen
Anzeige

Aktuelle Veranstaltungen

Kein zukünftiges Event
Keine Ereignisse zum Anzeigen

Event melden

IMG 6624 kopie

Aktuell sind 261 Gäste und keine Mitglieder online

facebook link 
Sie sind bei Facebook?
Dann werden Sie Fan: Stadt Brandenburg