Sie sind hier:Startseite»Beiträge»Kultur»Ein Festwochenende ohne große Besonderheiten

Ein Festwochenende ohne große Besonderheiten Empfehlung

Abschlusskonzert der Brandenburger Symphoniker am Heinrich-Heine-Ufer Abschlusskonzert der Brandenburger Symphoniker am Heinrich-Heine-Ufer Foto: Petig

Resümee zum letzten 51. Festwochenende in der Havelstadt zwischen den „The Hooters“ und „Entenrennen“

Mit dem traditionellen Konzert der Brandenburger Symphonikern unter der Leitung vom GMD Michael Helmrath fand das diesjährige 51. Havelfest am Sonntagabend einen gelungenen Abschluss.

„The Hooters“ Frontsänger Eric Bazilian Foto: Petig„The Hooters“ Frontsänger Eric Bazilian Foto: Petig

Ansonsten gab es nicht vieles, was gelobt werden konnte, außer dem Konzertabend der Stadtwerke Brandenburg an der Havel mit „G.I.N.“, „Luxuslärm“ und aus den USA eingeflogenen Altstars „The Hooters“, die das Heinrich-Heine-Ufer mit den legendären Songs, wie zum Beispiel „Jonny B.“ zum Beben brachten. Auch auf Deutsch versuchte sich „The Hooters“ Frontsänger Eric Bazilian: So coverte Bazilian den Song in den 80er von Tom Schilling bekannten „Major Tom“ mit Bravour und die Brandenburgs Fans sangen und feierten.

Drachenbootrennen Foto: PetigDrachenbootrennen Foto: Petig

Ruhiger hingegen verlief der Samstagnachmittag mit dem in die Länge gezogenen „Drachenbootrennen“ auf der Havel. Parallel zeigten Showtänzer aus der Stadt und dem Land Brandenburg auf der großen Bühne der Stadtwerke ihr Können. Am Samstagabend (21 Uhr) fieberten zahlreiche Brandenburger Fans das WM-Spiel Deutschland vs. Ghana vor der Bühne am „Düker“. Gleichzeitig wurde 100 Meter entfernt die „Amtsübergabe“ der „Havelkönigin“ zelebriert und die „Krone“ an die 19-jährige Lisa Marquardt, die nach der Meinung einer „Jury“ von ihren zwei Konkurrenten am Besten durchsetzten konnte, überreicht. Das Deutschland-Spiel in Brasilien und die „Krönung“ wurden kurz vor Mitternacht mit einem großen Höhenfeuerwerk über der Brandenburger Havel und Jahrtausendbrücke befeiert.Höhenfeuerwerk Foto: PetigHöhenfeuerwerk Foto: Petig

Der dritte Festtag, der Familiensonntag, schwankte auch in diesem Jahr zwischen dem Schlagerabtausch von Kerstin Merlin und den DDR-Schlagersängern Andreas Holm & Thomas Lück auf der Bühne der Stadtwerke und dem 6. „Entenrennen“ auf der Havel.

DDR-Schlagersängern Andreas Holm & Thomas Lück Foto: PetigDDR-Schlagersängern Andreas Holm & Thomas Lück Foto: Petig

Veranstalter des Havelfestes und Chef des Gewerbevereins, Michael Kilian, war am Sonntag erleichtert, dass das diesjährige Havelfest weitensgehens „ruhig“ verlaufen sei. Kopfschmerzen hatte Kilian nur beim am Samstagabend stattfinden Deutschlandspiel, welches sich mit der Liveübertragung auf der Bühne am „Düker“ als positiv herausstellte und so die Brandenburger auf dem Festgelände halten konnte, resümierte Kilian. Kritik von den Brandenburgern kam unter anderem von den, wie in den letzten Jahren auch, „Sicherheitskontrollen an den Eingängen zum „Festgelände“ rundum der Havel und dem dürftigen Festangebot.

Letzte Änderung am Montag, 23 Juni 2014 12:36

Weitere Informationen

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis

Nach erfolgreicher Eingabe wird Ihr Kommentar redaktionell geprüft und veröffentlicht.

Die Moderation der Kommentare liegt allein bei Havelstadt.de. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt.

Ihre Werbung jetzt buchen:
 Tel. 0176 - 60 80 75 48
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
jetztbuchen
Anzeige

Aktuelle Veranstaltungen

Kein zukünftiges Event
Keine Ereignisse zum Anzeigen

Event melden

IMG 6624 kopie

Aktuell sind 226 Gäste und keine Mitglieder online

facebook link 
Sie sind bei Facebook?
Dann werden Sie Fan: Stadt Brandenburg