Das Redaktionsteam von Havelstadt.de wünscht Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Halten Sie noch weiter an die weihnachtlichen Traditionen fest, solange sie noch erlaubt sind.

CBD Öl von DM und RossmannCBD steht für Cannabidiol und ist eines der dominierenden Cannabinoide aus über 85 Phytocannabinoiden der gezüchteten Hanfpflanze Cannabis Sativa. Sie weist den höchsten CBD-Gehalt auf. Hanfzüchtern gelang die Züchtung von Hanfsorten mit immer höheren CBD-Konzentrationen, welche kaum messbare Werte von der psychoaktiven Substanz THC (Tetrahydrocannabinol) aufweisen.

Dies bedeutet, dass CBD, im Gegensatz zu THC, nicht high macht. CBD wird vorwiegend aus Faserhanf gewonnen. Faserhanf ist ein Nutzhanf und somit keine Drogenhanfsorte, die THC enthält oder ein Industriehanf zur Textilherstellung. Auszüge der CBD-Substanz werden aus den Blüten, Blättern und Samen der Cannabispflanze gewonnen. Anschließend werden diese erhitzt, um das reine CBD aus der, in den rohen Pflanzenbestandteilen enthaltenen, CBD-Säure zu gewinnen und dessen Wirkung zu entfalten. Da CBD nicht wasserlöslich ist, sondern nur in Fett oder Alkohol, wird es hauptsächlich mit Pflanzenfett, wie Hanfsamenöl oder Olivenöl kombiniert. Die CBD Öl Herstellung erfolgt mittels verschiedener Methoden und ist im Allgemeinen mit viel Aufwand verbunden.

Trend von CBD Produkten steigt

Weltweit steigt der Trend bei Herstellern von Lebensmitteln und Kosmetik, CBD aufgrund seiner positiven Wirkungen in ihren Produkten zu verarbeiten. Wer CBD Öl kaufen möchte, findet es in den Drogeriemärkten dm und Rossmann, Supermärkten oder Apotheken. In Deutschland darf CBD rezeptfrei als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden, seine Wirkungen jedoch nicht von Herstellern und Verkäufern beworben werden. Der Substanz werden mehrere positive Wirkungsweisen zugesprochen. So soll CBD gegen Schlaflosigkeit, Nervosität, Stressgefühl, Übelkeit und Allergien wirken. Es hilft aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung bei Akne. Wegen schmerzlindernder und entzündungshemmender Wirkungen wird es beispielsweise bei Krebs, Rheuma, Multiple Sklerose, Morbus Crohn und Fibromyalgie eingesetzt. Es hilft bei Depressionen und Nervenkrankheiten, ist angstlösend und beruhigt. Es lindert Hepatitis und Asthma. Bei Muskelkater wirkt es krampflösend.

Des Weiteren soll es Diabetes sowie Herzkreislaufproblemen vorbeugen, da es die Blutgefäße weitet. Zusätzlich enthält DBC essenzielle Nährstoffe, welche der Körper nicht eigenständig herstellen kann. Enthalten sind überwiegend Vitamin E, aber auch Vitamin B1 und B2, Omega-3- sowie Omega-6-Fettsäuren, Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Phosphor, Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium. Auch Gamma-Linolsäure ist enthalten, welche gut für Menschen mit Schuppenflechte oder Neurodermitis ist. Allgemein sind, aufgrund fehlender Langzeitstudien, noch keine gefährlichen Nebenwirkungen von CBD bekannt. In hohen Dosierungen führt es allerdings zu Appetitlosigkeit, Durchfall oder Müdigkeit. Kinder, schwangere sowie stillende Frauen sollten diese Substanz nicht zu sich nehmen.

CBD Öl von Rossmann & dm

Seit einigen Wochen bieten die Drogerien Rossmann & dm auch CBD Öl zum Verkauf an

Seit einigen Wochen ist CBD Öl auch bei den Drogerien dm und Rossmann verfügbar. Der Konzern dm verkauft seit August 2018 CBD-Öl in zwei Dosierungen, des Herstellers Limucan. Das CBD Öl von dm gibt es jeweils in 10ml Tropfflaschen mit Pipette. Die eine Variante enthält CBD-Öl mit 5% Wirkstoff und kostet rund 29€. Die andere Variante enthält 10% Wirkstoff und kostet rund 65€. Derzeit ist die niedrige Dosierung in dm Filialen sowie im Onlineshop, die höhere Dosierung nur im Onlineshop erhältlich.

Das CBD Öl von dm ist zu 100% vegetarisch und vegan, enthält keine Farb-, Aroma und Konservierungsstoffe und ist frei von Laktose, Gluten sowie Gentechnik. Bei der 10-prozentigen Flasche wird eine Einnahme von 1 – 3 Tropfen, zweimal täglich empfohlen. Pro Portion werden somit 18mg CBD eingenommen. Die Drogerie dm empfiehlt das Produkt kühl und trocken zu lagern. Die Limucan GmbH ist ein deutsches Unternehmen aus Marl, welche neben CBD Öl auch CBD Cremes, CBD Liquid für E-Zigaretten, CBD Kaffee und Kaffeebecher anbietet. Der Nutzhanf für die CBD Öle von Limucan stammt aus deutschem und österreichischem Bio-Anbau. Die Extraktion der Öle, die Mischung sowie Abfüllung erfolgt in deutschen Betriebsstätten, die das GMP-Zertifikat (Good Manufacturing Practice certificate) tragen.

Rossmann verkauft CBD mit biologischem Hanfsamenöl in 10ml Flaschen mit 5% Wirkstoff von der Marke Nutree, des Herstellers Hart Limes GmbH aus Frankfurt am Main. Es kostet rund 29€. CBD Öl von Rossmann enthält 1,1mg CBD pro Tropfen. Die Einnahme des CBD Öl von Rossmann wird mit zweimal täglich 4 Tropfen empfohlen.

Die Mietpreise für eine Wohnung haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Im Schnitt kostete eine Wohnung im Jahr 2012 sogar elf Prozent mehr als noch im Jahr 2005. So auch für viele verschiedene Wohnungen im Raum Havelstadt in Brandenburg. Jedoch sind Städte wie die beiden sogar noch ziemlich günstig, wenn man sie mit anderen Städten vergleicht. Für eine normale Wohnung mit zwei Zimmern und ungefähr vierzig Quadratmetern zahlt man im Durchschnitt zwischen dreihundert bis vierhundert Euro Miete im Monat. Dazu kommen noch Rechnungen für Strom, Gas und Wasser. Auch im Bereich der zusätzlichen Rechnungen konnte man in den vergangenen Jahren eine erschreckende Veränderung betrachten.

Preise steigen rasant

Ebenfalls sind Preise für Strom und ähnliches rasant gestiegen. Laut einer Statistik zahlte ein durchschnittlicher Haushalt im Jahr 2006 für eine Kilowattstunde rund neunzehn Cent. Zehn Jahre später zahlte ein durchschnittlicher Haushalt bereits schätzungsweise zehn Cent mehr. Also einem Preis von fast neunundzwanzig Cent pro Kilowattstunde. Damit nicht genug. In den weiteren Jahren sollen die Preise für Strom, Gas und Wasser fortlaufend steigen. Auch die Kosten einer Gebäudeversicherung kommen zu dem Mietpreis dazu. Diese steigen im Übrigen auch jedes Jahr um einen bestimmten Betrag. In Brandenburg betragen diese Kosten im Jahr etwa einhundertfünfzig Euro.

Doch warum steigen die Mietpreise eigentlich? Eine Umfrage aus dem Jahr 2015, für die ganze 205 Personen befragt wurden, welche möglichen Ursachen sie in Betracht ziehen für die höheren Preise der Miete, ergab, dass ein wenig mehr als siebzig Prozent der befragten Personen das Profitstreben der Vermieter als die Hauptursache für die höheren Mieten sehen. Ebenfalls viele der Befragten gaben an, dass sie vermuten, dass die steigenden Preise für die Miete auch mit der Modernisierung und energetischen Sanierungen zusammenhängt.

In manchen Wohngegenden wurde festgestellt, dass der Preis der Miete nach einer vorgenommenen Modernisierung um mehr als das Doppelte der ursprünglichen Kosten gestiegen ist. Auch gingen viele der befragen Personen davon aus, dass die Bürokratie und neue Vorschriften den Wohnungsbau teurer machen als nötig ist. Mittlerweile bieten viele Vermieter auf dem Wohnungsmarkt auch ebenfalls Wohnungen, die bereits eine Inneneinrichtung besitzen, an. Dafür fordern die Vermieter Preise für die Miete, die sich sehr häufig bei mehreren tausenden von Euros aufhält. Allerdings gibt es ein weiteres Problem, nämlich das Leerstehen vieler Häuser und der Mangel an Wohnungen.

Wohnimmobilien im Raum Brandenburg

Viele Gebäude, darunter meist alte, verlassene Wohnungen, stehen leer. Jedoch werden diese Häuser weder renoviert, noch abgerissen. Die meisten Unternehmen scheuen sich davor, diese alten Gebäude abzureißen, da es oftmals mit einer sehr hohen Summe an Geld verbunden ist. Dadurch wird das Problem des Mangels an Wohnungen jedoch nur noch verstärkt. Die Regierung plante und setzte die Idee der Mietpreisbremse durch, allerdings funktioniert diese Idee oftmals immer noch nicht wie geplant. Die Mietpreisbremse sieht vor, dass die Miete einer Wohnung nur noch zehn Prozent über dem durchschnittlichen Preis der Mieten liegen darf. Jedoch werden dabei nicht alle Wohnungen einer Stadt mit einbezogen.

Es werden nur die Wohnungen gezählt, bei denen die Kosten der Miete in den vergangenen vier Jahren verändert wurden, also fast immer angehoben wurde. Den durchschnittlichen Mietpreis kann man häufig auf der Website der Stadt nachlesen. Das Problem der Mietpreisbremse ist aber, dass schon jetzt viele Menschen die Miete ihrer Wohnung in der Stadt nicht mehr finanzieren können und dabei bewirkt auch die Mietpreisbremse nichts. In der Zukunft sollen, laut unterschiedlichen Prognosen, die Probleme im Bereich der Wohnungssuche und der Mietpreise weiterhin zunehmen. Wenn man günstiger mieten möchte, sollte man auf die Lage der Wohnung achten. Oft sind Wohnungen im Zentrum der Stadt besonders teuer. Ebenfalls sollte man eine Wohnung mieten ohne eine schon bestehende Einrichtung. Zudem kann man online auf verschiedenen Seiten die Stromkosten und ähnliche Preise von verschiedenen Anbietern vergleichen.

Die Fitnesstrends für das Jahr 2019

Das Jahr 2018 hatte einige Neuigkeiten und Trends zu bieten. So ist vor allem der Anstieg an Fitnesstrackern und anderen intelligenten Fitnessgeräten zu beobachten. Diese können eingesetzt werden, um nützliche Informationen zu sammeln und das Training entsprechend darauf abzustimmen. Während das Jahr 2018 fast vorüber ist, wird es spannend zu sehen sein, welche Trends in der Fitnessbranche für das Jahr 2019 zu erwarten sind.

 

Hier sehen Sie nun eine kleine Übersicht an Trends, die mit einer hohen Wahrscheinlich im Jahr 2019 eintreffen werden.

 

Kürzere Workout-Zeiten

Die Zeiten, in denen Trainierende eine oder gar mehrere Stunden im Gym verbracht haben scheinen endgültig gezählt. Die Workouts wurden in den letzten Jahren immer kürzer und anstatt eine lange Zeit im Gym zu verbringen, wurde vor allem auf die Intensität Wert gelegt. Im Ausdauerbereich ist hierbei vor allem das hoch intensive Intervalltraining zu erwähnen. Dieses wird meist in weniger als 30 Minuten absolviert und soll dem Trainierenden einen größeren Effekt verschaffen, als eine einstündige Trainingseinheit.

 

Die Maxime der Effizienz wird sich auch in anderen Trainingsbereichen durchsetzen. Das Krafttraining wird ebenfalls nicht mehr aus einer langen Einheit bestehen, in denen eine Vielzahl von Übungen durchgeführt wird. Vielmehr werden die Trainierenden sich auf wenige aber sehr intensive Übungen konzentrieren. Durchgeführt werden hierbei vor allem Übungen, die den gesamten Körper und viele Muskeln ansprechen. Isolationsübungen werden reduziert und kaum mehr Beachtung geschenkt. Hier wird im Jahre 2019 die Intensität im Vordergrund stehen.

Apps und Mobilfreundlichkeit

Neue Technologie macht auch vor den Fitnessstudios keinen Halt. Schon lange sind die Zeiten vorbei, in denen einfach nur die Gewichte gestemmt wurden. Mittlerweile kann im Fitnessstudio auf ein reichhaltiges Multimedia Angebot zugegriffen werden. Neben Fernsehern, auf denen spezielle Programme laufen, die die Trainierenden motivieren sollen, kann es immer mehr dazu kommen, dass Fitnessstudios eigene Apps anbieten werden.

 

Mithilfe der Apps können beispielsweise Kurse gebucht oder Bezahlungen erledigt werden. Wenn also während des Trainings noch schnell ein Drink an der Bar bestellt wird oder ein Fitnessriegel aus dem Automaten gezogen wird, dann wird dafür kein Bargeld mehr notwendig sein. Mit dem Smartphone und einer Bezahl-App können solche Kleinigkeiten direkt während des Trainings bezahlt werden.

 

Dies ist auch im Einklang damit, dass immer häufiger Supplemente im Fitnessstudio angeboten werden. Neben Eiweißpulvern stehen auch Trainings-Booster im Vordergrund. Diese sorgen für ein effizienteres Training und die höhere Intensität kann vom Trainierenden eher aufgebracht werden. Auch mit Fatburnern wie Instant Knockout ist auf dem Markt im Jahre 2019 zu rechnen. Diese Supplemente sprechen eine breite Masse an und sich nicht mehr nur für wahre “Fitnessfreaks” geeignet.

Ninja Gyms

Die “Ninja Warrior” Fernsehshows haben nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland eine große Anhängerschaft. In dieser Show messen sich verschiedene Kandidaten und neben der Kraft kommt es vor allem auf die Koordination an.

Ein Trend für das Jahr 2019 weist darauf hin, dass immer mehr Gyms eröffnen werden, die sich auf diese Trainingsmethoden spezialisieren werden. Trainierende können nicht nur einfache Hanteln nutzen, um die Kraft zu steigern, sondern Ihnen steht auch einiges an Equipment zur Verfügung, um die Beweglichkeit und Koordination zu verbessern.

Teilweise können Gyms Geräte vorweisen, die ähnlich aufgebaut sind, wie die Herausforderungen in der Fernsehshow. Diese Form des Trainings ist aber nicht nur für Athleten gedacht, die selber bei der Sendung antreten möchten. Vielmehr stellen diese Übungen ein ganzheitliches Training für jeden Sportler dar, dem nicht nur das Aussehen wichtig ist, sondern dass der Körper auch Höchstleistungen abliefern kann.

In diesem Sinne werden vor allem neue Techniktrends in der Fitnessbranche zu sehen sein. Die Integration von Mobilgeräten in das Training und neue Apps werden in Fitnessstudios zum Einsatz kommen.